Queer-Springer SSV

Schachsportverein
für Schwule & Lesben

Jeden Sonntag und jeden Donnerstag um 20 Uhr: Unser Q-Team in der Lichess-Quarantäneliga

Klassenturniere 2010 - Blog

Samstag, 22. Mai 2010

Ein Bluff

von WanjaK • 09:29 • 5. Runde

In einer relativ ruhigen Stellung (siehe Diagramm)...





...traf es mich wie ein Blitz aus heiterem Himmel: 17)...Lxh2!.
Nun überlegte ich natürlich recht lange, kam aber dennoch zum falschen Schluss, das Opfer ganz abzulehnen:
18) Kh1??.
Wenn Schwarz (Andreas Gruber) hier richtig weiterspielt, ist die Stellung sofort verloren: 18)...Txe4! 19) Sxe4 Sxe4! 20) Lxf7+ Kh8 21) Df5 Sg3+ und die Dame geht verloren (auch 21) Dc2 Dh4! hilft nichts).

Schwarz zog aber 18)...Le5? und die Partie ging "normal" mit einem Minusbauern weiter, ohne dass besonders aufregende Sachen passierten,bis zur folgenden Diagrammstellung.



Irgendwie war mir klar, dass Schwarz nur meinen gefesselten Bauern e4 belagern muss und dass die Stellung mit einer rein passiven Verteidigung eh verloren ist.
Also fing ich plötzlich an, mit 26) Dd5? zu bluffen. Schwarz kann hier eigentlich mit allen Zügen gewinnen. Z. B. einfach mit 26)...Dxd5 27) exd5 Txe1 28) Txe1 Lf3+! nebst Lxd5 und 2 gesunden Mehrbauern. Fritz spielt 26)...Lf3+!, was aber auf dasselbe hinausläuft.

Mein Gegner hatte wegen des gedeckten Freibauern auf d5 Sorge, zog 26)...Dc7?? und gab nach 27) Dxa8+ sofort auf.
Mit einer derart schwachen schachlichen Leistung bin ich wahrscheinlich in einer Pokerrunde besser aufgehoben.

WolfgangB, 22.05.2010 11:57

Das ist wirklich ein eindrucksvolles Beispiel zum Thema "Läuferopfer auf h7(h2)", und keines von der einfachen Sorte!
Nach 18.Kh1 muß Schwarz extrem viel Rechenarbeit leisten, wenn er auf Matt spielen will. Die 5 Züge später möglichen Matts (23... Se4#, 23... Dh1#) sind alles andere als einfach zu sehen!
So mancher IM wäre da mit der korrekten Ausführung überfordert gewesen und hätte sich möglicherweise ebenfalls mit Bauerngewinn nach 18... Le5 begnügt.



Aber wieso "schwache schachliche Leistung"? Du mußtest ja nichts beweisen, hast sogar noch gewonnen (wenn auch auf unwahrscheinliche Art) und in einen starken Angriff gerät jeder mal!

MarcR, 22.05.2010 19:28

Und wenn man den Läufer auf h2 einfach nimmt? Ist das wirklich so gefährlich für Weiß?

WolfgangB, 22.05.2010 20:33

Nein, das kostet wohl nur den Bauern h2, der ja nicht gerade superwichtig ist. Es folgt 18... Txe4. Vielleicht hat Weiß dann dank des Läuferpaars sogar ganz gute Aussichten.

Andreas G., 28.05.2010 19:08

Mußt du diesen Sch..ß auch noch ins Netz stellen. Ich habe mich wirklich schon genug darüber geärgert.

MarcR, 29.05.2010 19:44

Andreas, solche Unfälle gehören doch zum Schach dazu und passieren auch Großmeistern.
Abgesehen davon glaube ich, dass dein sehr schönes Läuferopfer in diesem Bericht viel nachhaltiger wirkt als der Patzer zum Schluss.

Andreas G., 30.05.2010 12:52

Das Opfer lag sozusagen in der Luft, und ich wollte etwas "action" auf dem Brett.
Noch ärgerlicher ist es, dass ich im Diagramm 2 die Dame einfach nehmen konnte, und nach Turmtausch auf e1 mit Läufer f3 Schach noch einen (wichtigen) Bauern gewonnen hätte. Danach wäre die Stellung "breit" gewesen.

Andreas G., 30.05.2010 12:56

Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, ein bisschen rumzuopfern? Das passiert in Turnierpartien ziemlich selten.